Lärmschutz an der B 214

B 214 Kreuzung Wiesenweg

Wie Statistiken zu entnehmen ist, ist das Verkehrsaufkommen der letzten 10 Jahre auf der B 214 in Hambühren, insbesondere der LKW-Verkehr (Mautpreller in Ost-Westrichtung oder Abkürzungen durch Umgehung des Autobahnkreuzes Hannover-Ost), stark gestiegen. Dieser Anstieg bedeutet gleichzeitig die Zunahme der Lärmbelästigung für das nördlich angrenzende reine Wohngebiet. Daneben wird ab der Kreuzung Wiesenweg-B214 die Geschwindigkeit von 50 km/h auf 100 km/h freigegeben, was zu einem weiteren Anstieg der Lärmbelästigung durch die Beschleunigung der Fahrzeuge führt.

Die FDP-Fraktion beantragt, das die Gemeinde Hambühren bei den zuständigen Behörden die Verminderung der Lärmbelästigung aufgrund der aktuellen Rechtsgrundlage durch passive Maßnahmen beantragt. Aus unserer Sicht kann dieses nur durch eine Lärmschutzwand entlang der B 214 von der Kreuzung Wiesenweg bis zum Ende der Wohnbebauung in Richtung Celle erfolgen. Dieses Ziel wird auch bei dem Neubau des Hölty-Gymnasiums verfolgt.